Der für die anwaltliche Tätigkeit normalerweise wichtigste Bereich des Arbeitsrechts umfasst die Regeln des Arbeitsverhältnisses zwischen Arbeitnehmern und ihren Arbeitgebern (sog. Individuelles Arbeitsrecht). Aus dem Arbeitsvertrag, den (arbeitsrechtlichen) Gesetzen und auch ggf. den Tarifverträgen ergeben sich die Rechte und Pflichten der genannten Vertragsparteien. Bei der einseitigen Beendigung des Arbeitsverhältnisses (durch Kündigung) ist zum Beispiel das Kündigungsschutzgesetz zu beachten. Der besondere Kündigungsschutz umfasst die Kündigung zur Zeit der Schwangerschaft (Mutterschutzgesetz) und den Kündigungsschutz für schwerbehinderte Menschen nach SGB IX (Zustimmung des Integrationsamtes). Bei der Befristung von Arbeitsverhältnissen (Teilzeit- und Befristungsgesetz) stellt sich die Frage, ob die Gründe hierfür ausreichen, die vereinbarte Probezeit zulässig ist.

Kommt es zu Streitigkeiten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgebern, steht das Arbeitsgerichtsgesetz als besonderes Verfahrensrecht zur Verfügung.

Ein einheitliches Arbeitsgesetzbuch gibt es nicht, sondern Einzelgesetze für die verschiedenen Gebiete. Zu nennen sind neben den vorgenannten Gesetzen hier nur das Urlaubsgesetz, das Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, das Entgeltfortzahlungsgesetz, das Mindestlohngesetz, das Arbeitszeitgesetz. Auch das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ist vielfach heranzuziehen.

In diesen und anderen Gebieten des Arbeitsrechts bieten wir unsere Leistungen an.